Was ist eine Margin?

Die Margin ist eine Sicherheitsleistung, die Trader beim Handel mit Hebelprodukten hinterlegen müssen. Es handelt sich um den tatsächlichen Kapitaleinsatz, den Trader beim Trading mit CFDs, Zertifikaten oder Optionsscheinen tätigen. Die Margin wird dabei immer in Prozent angegeben und bemisst sich an der tatsächlich an den Finanzmärkten bewegten Kapitalsumme. Ein Beispiel:

Der betrachtete Trader möchte ein CFD auf das Währungspaar Euro/US-Dollar abschließen. Weil der Broker einen Hebel von 1:200 hierfür anbietet, liegt die Margin bei 0,5 Prozent. Effektiv an den Finanzmärkten sollen letztlich 10.000 Euro bewegt werden. Der Trader muss hierfür lediglich die Margin von 0,5 Prozent – in diesem Fall also 500 Euro – hinterlegen.

Die Höhe der Margin ist dabei von zwei Faktoren abhängig. Zum einen entscheidet der Broker darüber, welche Margin er von seinen Tradern verlangt. Zum anderen gibt es große Unterschiede zwischen den verwendeten Basiswerten. So sind die Marginanforderungen beim Forex-Trading in der Regel deutlich geringer als bei Finanzderivaten, die sich auf Aktien oder Indizes beziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.