Was ist ein Stopp Loss?

Stopp Loss ist ein Orderzusatz, der dem Risikomanagement beim Handel mit Wertpapieren dient. Grundsätzlich erteilen Anleger hierbei zunächst einen herkömmlichen Kaufauftrag, beispielsweise für eine Aktie. Gleichzeitig wird bereits angegeben, zu welchem Preis die Aktie wieder verkauft werden soll. Der Verkaufskurs liegt dabei unterhalb des aktuellen Kurses. Bricht der Kurs ein, verkauft das System die Position automatisch und grenzt die Verluste des Anlegers ein.

Der Stopp Loss kommt nicht nur beim klassischen Aktienhandel zum Einsatz, sondern kann nahezu bei allen Wertpapiergeschäften verwendet werden. Auch beim Handel mit Finanzderivaten wie CFDs ist es möglich, das Risiko über ein Stopp Loss im Vorhinein einzudämmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.