eToro Erfahrungen & Test – ist diese Plattform zu empfehlen?

eToro LogoWer sich mit dem Thema Social Trading beschäftigt, wird unweigerlich auf den Broker eToro stoßen. Schließlich gilt das Unternehmen als einer der Marktführer im Bereich des Copy Tradings und ist ein echter Pionier. Der Broker stellt seinen Kunden eine technisch ausgereifte und leicht zu bedienende Social Trading Plattform zur Verfügung, über die Forex und CFDs gehandelt werden. Der größte Vorteil bei eToro: Die Community ist so groß, wie bei keinem der Konkurrenten. Weitere, wichtige Informationen zu unseren eToro Erfahrungen finden Trader im objektiven Testbericht.

 

Die Social Trading Plattform eToro in der Übersicht

eToro im Überblick
Regulierung Durch die zypriotische CySEC
Handelbare Finanzprodukte CFD und Forex
Mindesteinzahlung 200 Euro
Art des Anbieters Broker
Anzahl registrierter Nutzer Über 4.500.000
Support E-Mail, Livechart, kostenlose Webinare, Tradingkurse, Trading-Akademie
Demokonto Ja, kostenlos nutzbar
 

Hintergrund: Sicherheit, Regulierung und Unternehmensgeschichte

etoro Homepage

Homepage von Etoro

eToro ist einer der ersten globalen Marktplätze für das Social Trading. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahr 2007, allerdings nicht als Social Trading Plattform. Zunächst agierte eToro als herkömmlicher Broker für CFD und Forex, bevor es einige Jahre später zu einer Umstrukturierung kam. Seitdem hat ich eToro vollständig auf Copy Trading spezialisiert.

Seinen Sitz hat das Unternehmen – wie viele andere Finanzdienstleister auch – auf der Mittelmeerinsel Zypern. Der Staat ist Mitglied der Europäischen Union, weshalb sich eToro an alle Gesetze halten muss, die auch für deutsche Finanzdienstleister gelten. Reguliert und überwacht wird der Broker von der zypriotische CySEC. Die Behörde gilt als äußerst strikt und hat es geschafft, Zyperns Ruf als Steueroase vollständig zu bekämpfen.

 

Die eToro Erfahrungen mit der Handelsplattform

Sicherheit und Regulierung bilden das Grundgerüst für das Social Trading. Für den Handel an sich ist jedoch die Beschaffenheit der Handelsplattform der Aspekt, auf den Trader am meisten Wert legen sollten. Schließlich werden über die Software Top-Trader gesucht, die anschließend Rendite bringen sollen. Dank des übersichtlichen Benutzerinterface und der vollständig webbasierten Handelsplattform ist das bei eToro spielend einfach möglich:

  1. Der Broker bietet Nutzern zahlreiche Filteroptionen an, über welche sich die breite Masse an Top-Tradern sinnvoll eingrenzen lässt. Trader können beispielsweise über den maximalen Drawdown, die Performance oder die Anzahl der Follower gute Signalgeber finden.
  2. Die Ergebnisse werden übersichtlich aufgelistet und können nach den entsprechenden Kennzahlen sortiert werden. Per einfachem Mausklick gelangen Nutzer dann auf das Profil der Trader selbst.
  3. Im Profil sind nicht nur weitere Kennzahlen und Charts einsehbar. Die Top-Trader haben hier auch die Möglichkeit, Statusmeldungen zu verfassen. So erklären die Profis beispielsweise die Grundzüge ihrer Strategien und geben Hinweise darauf, womit in Zukunft bevorzugt gehandelt wird.

Sagt dem Nutzer das Profil zu, kann per einfachem Mausklick gefolgt werden. Wem das zu schnell geht, der setzt den Trader zunächst auf die eigene Watchlist. Über einige Wochen wird dann beobachtet, ob sich die Performance des Top-Traders wirklich so entwickelt wie erwünscht.

Per Klick auf den blauen Knopf „Kopieren“ kann dem Signalgeber dann schließlich gefolgt werden. Mindestens 100 US-Dollar muss jeder Trader hierfür einsetzen, wobei es keinerlei Begrenzungen nach oben gibt. Natürlich ist das Beenden des Folgens ebenso einfach möglich. Hierzu finden Trader in ihrem Portfolio einen entsprechenden Button, über den der Kopiervorgang direkt beendet oder auf Wunsch unterbrochen wird.

 

Welche Basiswerte können bei eToro gehandelt werden?

Bei eToro wird ausschließlich mit CFDs gehandelt, wobei das Forex-Trading ebenfalls möglich ist. Das Produktangebot ist vergleichsweise groß und wird stetig ausgebaut. Über 100 Basiswerte aus unterschiedlichen Asset-Klassen sind beim Broker verfügbar. Die Werte im Detail:

  • Devisen
    Der Schwerpunkt von eToro liegt klar beim Handel mit Forex. Knapp 35 verschiedene Währungspaare sind für das Social Trading nutzbar. Der Fokus liegt hier auf den großen Währungsräumen – also den USA, Japan, der EU, der Schweiz und Großbritannien. Mit dem australischen Dollar oder der norwegischen Krone finden sich auch einige Exoten im Angebot, die allerdings kaum nachgefragt werden.
  • ETFs
    Der zweite große Block an Basiswerten besteht aus ETFs. Das ist ungewöhnlich, verzichten doch viele herkömmliche CFD-Broker auf die Asset-Klasse. ETFs bieten jedoch den großen Vorteil, dass sie selbst erstellte Aktien-Warenkörbe abbilden. Dadurch wird das Kapital – auch beim CFD-Handel – breit gestreut und stark diversifiziert.
  • Aktien
    eToro beschränkt sich bewusst auf die Aktien von großen US-Konzernen wie etwa Alphabet (Google), Microsoft oder Tesla. Es handelt sich fast ausschließlich um Unternehmen, die auf innovativen Märkten tätig sind. So können Trader etwa auch CFDs auf Netflix oder Electronic Arts handeln.
  • Indizes
    Auch bei den Indizes setzt eToro auf die wichtigsten Werte wie den Dax, den Dow Jones oder den Nikkei. Am exotischsten dürfe noch der Australische Aktienindex sein. Gerade auf den Ermerging Markets in Asien und Südamerika könnte eToro durchaus etwas zulegen.
  • Rohstoffe
    Lediglich sieben Rohstoffe finden Trader beim Broker vor. Mit Gold, Öl und Silber sind die meistgehandelten Basiswerte im Portfolio vorhanden. Auch hier wären einige Ergänzungen vor allem im Hinblick auf die immer beliebter werdenden Agrarprodukte durchaus angebracht.

Der Handel mit CFDs ist immer mit einem Hebel versehen, den Trader frei wählen können. Broker wie eToro geben hierbei aber immer einen gewissen Rahmen vor, in dem sich dieser Hebel bewegen kann. Beim Devisenhandel liegt die Leverage zwischen 1:2 und 1:400. Beim Handel mit Aktien, Indizes, Rohstoffen oder ETFs ist der maximale Hebel auf 1:50 begrenzt.

 

eToro Erfahrungen: Gute Handelskonditionen für Trader

Wer ein Konto bei eToro eröffnet, muss grundsätzlich keine Gebühr bezahlen. Abgerechnet wird nur, wenn aktiv getradet bzw. gefolgt wird. Wie beim CFD-Handel üblich, verlangt eToro für jede Handelsposition einen sogenannten Spread. Es handelt sich um die Differenz aus Verkaufs- und Ankaufspreis für die einzelnen Positionen. Ein Auszug der Kosten für verschiedene Basiswerte:

  • Facebook-Aktie: 0,08
  • Öl: 0,05
  • ETFs: 0,24 Prozent
  • Euro/US-Dollar: 3 Pips
  • Dax: 1

Im Vergleich zu herkömmlichen Brokern liegt eToro damit im Mittelfeld der Konkurrenz. Bei vielen Forex-Brokern sind Major-Währungen schon zwischen 0,5 und 1,5 Pips handelbar. Bezogen auf andere Social Trading Plattformen können sich die Spreads bei eToro aber durchaus sehen lassen. Weitere Kosten für den Handel – wie beispielsweise eine Provision – fallen explizit nicht an.

Wer sich für eToro als Social Trading Plattform entscheidet, muss eine Mindesteinzahlung von 200 Euro leisten. Vor dem Hintergrund, dass das Folgen ohnehin erst ab 100 US-Dollar möglich ist, ein durchaus akzeptabler Wert. Auch Anfänger werden diese Summe zweifelsfrei beim Social Trading investieren wollen.

Wie hoch die Einsätze für die jeweiligen Positionen sind, hängt dann sowohl vom Signalgeber als auch dem eigenen Risikomanagement ab. Die Positionsgröße muss bei eToro nämlich nicht kopiert werden, sondern kann sich prozentual am Signalgeber bemessen. Maximal kann 20 Investoren gefolgt werden. Dadurch können Trader ihr persönliches Portfolio sehr variabel gestalten, auch wenn es bei anderen Anbietern keine oder deutlich höhere Grenzen gibt.

etoro Anmeldescreen Erfahrungen

Die Anmeldeseite von etoro

 

Support, Service und Sonderleistungen bei eToro

Die Größe des Brokers wird vor allem im Servicebereich deutlich. eToro kann es sich leisten, ein breites Schulungsangebot zur Verfügung zu stellen. In zahlreichen Einführungstexten und Videos können sich Trader mit der Plattform des Brokers vertraut machen. Auch das Social Trading selbst wird näher erklärt, wobei eToro etliche Insidertipps an seine Kunden weitergibt. Vor allem die wichtige Suche nach Top-Tradern wird so deutlich vereinfacht.

Das Supportteam der Social Trading Plattform ist rund um die Uhr über einen Livechat erreichbar. Die Mitarbeiter antworten unseren eToro Erfahrungen nach binnen zehn bis fünfzehn Minuten auf die Anfragen – in klarer, deutscher Sprache. Telefonisch ist eToro jedoch nicht zu erreichen, was besonders bei größeren Problemen sicherlich hilfreich wäre.

Sein Bonusprogramm hat eToro mittlerweile weitestgehend zurückgefahren. Das ist vermutlich ebenfalls der Unternehmensgröße geschuldet. eToro hat es schlichtweg nicht mehr nötig, Kunden über kurzfristige Bonusprogramme zu werben. So existiert lediglich ein Premium-Konto für besonders wohlhabende Trader, bei dem es folgende Einzahlungsboni gibt:

  • Einzahlung zwischen 2.500 und 19.999 US-Dollar: 10 Prozent Bonus
  • Einzahlung zwischen 20.000 und 64.999 US-Dollar: 15 Prozent Bonus
  • Mehr als 65.000 US-Dollar: Individuelle Vereinbarung

Für den normalen Kleinanleger dürften diese Werte deutlich zu hoch sein. Zumal der Bonus von 10 bis 15 Prozent auch nicht so hoch ist wie bei der Konkurrenz. Deutlich positiver fällt auf, dass der Broker nicht nur ein Echtgeldkonto, sondern auch eine kostenlose Testversion anbietet. Über das Demokonto kann die Handelsplattform ausgiebig und ohne Laufzeitbegrenzung getestet werden. Auch die Eigenheiten des Social Tradings an sich können neue Trader so ohne Risiko kennenlernen.

 

Fazit: Marktführer beim Social Trading

Vorteile Nachteile
+ Die größte Social Trading Plattformen – Kein einheitliches Bonusprogramm
+ Mehr als 100 Basiswerte handelbar – Kein telefonischer Support
+ Umfangreiches Schulungsangebot
+ Einfach zu bedienende Handelsplattform
+ Kompetenter Support
+ Regulierung durch die CySEC
+ Kostenloses Demokonto

Mehr als 4.500.000 Kunden vertrauen eToro. Begründet ist dieses Vertrauen vor allem in der intuitiven Handelsplattform, über die sich schnell Top-Trader finden lassen. Auch das Angebot an Basiswerten, die über CFDs getradet werden, ist deutlich breiter als bei vielen Konkurrenten. Anleger haben dadurch die Möglichkeit, Signalgeber zu finden, die auf unterschiedlichste Handelsstrategien setzen. Negativ fällt bei eToro lediglich auf, dass das Unternehmen kein attraktives Bonusprogramm mehr anbietet. Zusätzlich könnten in die Kategorien Rohstoffe und Indizes etwas mehr Assets aufgenommen werden. Das ist allerdings Kritik auf hohem Niveau, die eToro unter anderem auch durch ein kompetentes Supportteam wieder wettmachen kann. Wer sich selbst von der Qualität des Brokers überzeugen möchte, kann entweder direkt mit echtem Geld handeln oder zunächst ein unverbindliches Demokonto eröffnen.


 

FAQ zu eToro

eToro

eToro
9.5

Pros

  • größte Social Trading Plattform
  • Mehr als 100 Basiswerte
  • Regulierung durch die CySEC
  • Kostenloses Demokonto

Cons

  • Kein einheitliches Bonusprogramm
  • Kein telefonischer Support