Copy Trading Erfahrungen

Immer wieder fragen uns Nutzer nach unseren persönlichen Copy Trading Erfahrungen. In den letzten Monaten haben wir uns bei zahlreichen Brokern registriert, hunderte Trader analysiert und tausende Positionen kopiert. Was uns dabei aufgefallen ist, wie wir mit dem Copy Trading angefangen haben und was wir dir unbedingt mit auf den Weg geben möchte, verraten wir im folgenden Artikel.

Was ist Copy Trading überhaupt?

Auch wir haben uns am Anfang natürlich als erstes darüber informiert, wie Copy Trading funktioniert. Eigentlich lässt sich das Prinzip am besten als eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung darstellen:

  1. Registrierung bei einem Broker
  2. Suche nach Signalgebern, denen wir später folgen
  3. Beobachtung der Top-Trader in einem Demokonto oder einer Watchlist
  4. Einstellung des Copy-Auftrages inklusive Orderzusätzen für das Risikomanagement
  5. Ständige Überprüfung der Trader

Die Suche nach dem richtigen Anbieter

Jede Copy Trading Erfahrung beginnt damit, dass ein Konto bei einem Broker eröffnet wird. Auf dem Markt gibt es mittlerweile aber viele Anbieter, die eine Copy Trading Plattform anbieten. Doch welche ist die beste?

Die Frage kann so pauschal nicht beantwortet werden. Unseren Copy Trading Erfahrungen nach empfiehlt es sich aber, vornehmlich auf große und bekannte Plattformen zu setzen. Hier finden sich ganz einfach die meisten Top-Trader, so dass man als Anleger viel Auswahl hat. Wichtig ist, bei der Wahl der Plattform auf folgende Aspekte zu achten:

  • Art des Anbieters (Forum / Broker / Plattform)
  • Kosten
  • Regulierung und Sicherheit
  • Handelsplattform
  • Support, Service und Bonus

Es ist natürlich aufwendig, alle Aspekte selbst zu untersuchen. Wir empfehlen dir daher, auf unabhängige Testberichte zurückzugreifen. Diese findest du zum einen auf Fachportalen, die sich ausschließlich mit Copy Trading beschäftigen. Zum anderen berichten auch immer mehr renommierte Medien wie etwa die ARD, die FAZ oder das Handelsblatt über Copy Trading und die zugehörigen Plattformen.

Copy Trading Erfahrungen: Wem soll ich überhaupt folgen?

Wir möchten an dieser Stelle bewusst darauf verzichten, unseren Broker zu erwähnen, um so objektiv wie möglich zu bleiben. Wichtig ist nur, dass wir uns bei einem „richtigen“ Broker angemeldet haben, bei dem auch der herkömmliche Handel mit Finanzderivaten möglich ist.

Nach der Legitimierung unseres Kontos, zahlen wir unser Startkapital ein und beginnen dann gleich mit dem Handel. Unseren Copy Trading Erfahrungen nach ist man am Anfang etwas erschlagen von der Masse an Tradern und Kennzahlen, die die Plattformen auflisten. Dank einfacher Filtermöglichkeiten ist es dann aber doch recht unkompliziert, passende Trader zu finden. Unsere 3 besten Tipps für die Suche:

  1. Zeitraum langfristig wählen
    Die Plattformen neigen dazu, den Betrachtungszeitraum für die Performance etwas kurzfristig zu wählen. In den Rankings werden standardmäßig die erfolgreichsten Anleger der letzten Tage oder Wochen aufgelistet. Unsere Copy Trading Erfahrungen nach ist das aber überhaupt nicht aussagekräftig. Von wahren Top-Tradern kann nur gesprochen werden, wenn diese über mehrere Monate hinweg erfolgreich Positionen eröffnen. Erweitere den Betrachtungszeitraum der Plattform also entsprechend auf das letzte halbe bis Jahr bzw. die größtmögliche Zeitspanne.
  2. Echtgeld-Tradern folgen
    Bei vielen guten Brokern ist es möglich, dass Signalgeber nur mit virtuellem Geld statt mir echten Euros handeln. Wir raten vom Folgen solcher Trader ab. Der Grund: Wenn der Top-Trader nur mit virtueller Währung tradet, neigt er oft dazu, sehr hohe Risiken einzugehen. Das mag eine Zeitlang für Erfolge sorgen, führt aber mittelfristig immer zu Unachtsamkeit und damit hohen Verlusten.
  3. Breiten Mix wählen
    Folge unbedingt verschiedenen Tradern. Wenn du in Aktien investierst, kaufst du ja auch nicht nur Werte aus dem DAX. Nimm also beispielsweise einen Trader ins Portfolio auf, der bevorzugt mit Währungen handelt, einen Rohstoff-Trader und zusätzlich noch jemanden, der sich auf den US-Aktienmarkt spezialisiert hat.

Unsere Copy Trading Erfahrungen nach einem Jahr

Bislang sind unserer Copy Trading Erfahrungen positiv. Das bezieht sich natürlich in erster Linie auf die Rendite, die wir erwirtschaften konnten. Zwischen 5 und 10 Prozent pro Jahr sind auf jeden Fall drin. Wer höheres Risiko eingeht, kann in guten Monaten sogar weit über die 10-Prozent-Marke hinauskommen. Diese Erfahrungen teilen übrigens auch wissenschaftliche Untersuchungen, die sich mit dem Copy Trading beschäftigt haben:

  • Das MIT Media Lab hat das Verhalten von 500 Nutzern der Plattform eToro im Jahr 2014 untersucht. Ergebnis der Studie: Die Teilnehmer konnten dank Social Trading eine Steigerung (!) der Rendite von über 10 Prozent erzielen.
  • Etwas älter ist eine deutsche Untersuchung der Universität Bochum. Im Jahr 2012 wurden alle Trades der Plattformen eToro, ayondo, Currensee und ZuluTrade analysiert. Berücksichtigt wurden allerdings nur solche Top-Trader, die über mindestens 50 Follower verfügen – was für einen Großteil der Signalgeber aber gegeben sein sollte. Ergebnis: Bei eToro konnten Trader eine durchschnittliche Rendite von 9 Prozent Allerdings betrug die sogenannte Sharpe-Ratio – ein Maß für das Risiko – 1,8. Dieser Wert ist verhältnismäßig niedrig, deutet damit aber auf ein hohes Risiko hin. Bei ZuluTrade fiel die Rendite mit 6 Prozent etwas niedriger aus, dafür lag die Sharpe-Ratio bei sehr soliden 3,61 Punkten.

Es kann also durchaus festgehalten werden, dass nicht nur unsere persönliche Copy Trading Erfahrung positiv ist. Auch wissenschaftliche Untersuchungen bescheinigen den Plattformen, dass ihre Nutzer Renditen von über 5 Prozent erwirtschaften können. Wichtig ist laut Aussagen der Analysten aber, dass Follower ihr Kapital breit streuen und nicht nur auf einzelne Trader setzen.

Fazit: Positive Copy Trading Erfahrungen

Wir werden auch in Zukunft weiter Copy Trading betreiben. Uns persönlich hat die innovative Form der Geldanlage schon durch ihre Einfachheit überzeugt. Wir registrieren uns bei einer Plattform, suchen nach passenden Top-Tradern, klicken auf „Folgen“ und lehnen uns dann mehr oder weniger entspannt zurück. Kein stundenlanges analysieren von Bilanzkennzahlen, kein ständiges aktualisieren des Newstickers und kein stündliches Überprüfen aller Positionen mehr. Die Rendite ist trotz des geringen Aufwands mehr als ordentlich. Unseren Copy Trading Erfahrungen nach sind 5 bis 10 Prozent nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Zum selben Ergebnis kommen auch wissenschaftliche Untersuchungen des MIT und der Universität Bochum.

Wir können Copy Trading daher praktisch allen Anlegern empfehlen, die bereit sind, etwas Risiko beim Trading einzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.