Social Trading

Aktien und Trading

KitchenAid Cook Processor oder Thermomix?

Da ich selbst vor kurzem recht erfolgreich an der Börse war und mir etwas Geld beiseite gelegt habe, bin ich auf die Idee gekommen, einen Teil davon doch gleich mal in eine langfristige „Anlage“ zu investieren: Eine Küchenmaschine. Ich muss ehrlicherweise sagen, dass es mich viel wertvolle Zeit kostet, ständig in der Küche rumzustehen. Schließlich könnte ich die Zeit ja auch für social trading oder den Aktienhandel nutzen. Aus diesem Grund bin ich nun am Überlegen, ob ich einen Teil meines Gewinns in einen Thermomix oder die Kochmaschine von KitchenAid investiere.

Aktiengewinne wohin investieren?

Mit dem KitchenAid Küchenhelfer wird der Thermomix TM5 zu einem neuen und ernsthaften Konkurrenten. Aber hat der Newcomer die Referenzen, um das alte Flaggschiff der Küchengeräte zu überwinden? Ein Vergleich, sicherlich, mit einem guten.

Sicher, mit einem guten Messer, einem Schneidebrett, einem Topf und einer Pfanne können Sie einen langen Weg in der Küche gehen, aber wer weiß das nicht? Es gibt Tage, Momente oder sogar ganze Lebensphasen, in denen man nichts anderes will als Hilfe in der Küche, die hart für einen arbeitet (oder gerne kocht).

Und hier kommen multifunktionale Küchengeräte mit Kochfunktionen wie der Kochprozessor oder Thermomix ins Spiel.

Merkmale und Funktionen

Der Cook Processor ist ein multifunktionales Küchengerät, mit dem Sie ohne großen Aufwand viele tägliche und komplette Rezepte zubereiten können.

Aus ihr können Suppen, Cremes und Saucen, aber auch ganze Menüs, von der Vorspeise bis zum Dessert, hergestellt werden. Auch Brot- oder Pizzateig kann mühelos geknetet oder Marmelade gekocht werden, ohne vor dem Ofen stehen zu müssen, um ihn zu berühren.

Die All-in-One-Einheit übernimmt eine Reihe von Aufgaben in der Küche:

-Zerkleinerung
-Musselin
-Hacken
-Rühren
-Schlagen
-Emulgierung
-Nudelkneten
-Dampfgaren
-Kochen
-Eintopf
-Toast

Der Thermomix kann auch die meisten dieser Aufgaben übernehmen, aber es gibt eine überraschende Funktion: das Rösten. Die ausgeprägte goldene Farbe des Fleisches war bisher keine der Stärken von Kochgeräten. Sie erreichen nicht die Temperatur, die das Fleisch benötigt, um eine aromatische Kruste zu bilden.

So kann beispielsweise der Thermomix TM5 nur auf 120°C erhitzt werden. Der Cook-Prozessor erwärmt ihn auf 140°C. Das ist ein entscheidender Unterschied, denn bei dieser Temperatur entstehen die berühmten Röstaromen.

Das Fleisch oder Gemüse wird wirklich gebraten und nicht nur gedünstet. Beste Voraussetzungen für Rezepte mit Fleischstreifen, Hackfleisch, Gulasch oder kurzgebratenem Gemüse.


Um zu sehen, ob die Temperatur von 20°C wirklich einen Unterschied macht, erwärmte ich 250 Gramm Hackfleisch im Garraum für 4 Minuten im Garraum während eines kleinen Praxistests an beiden Geräten. Mit dem Cook Processor wird das Fleisch deutlich geröstet. Thermomix Hackfleisch hingegen sieht ziemlich blass aus.

Im Gegensatz zu Thermomix verfügt der Kochprozessor nicht über eine integrierte Waage. Er verfügt jedoch über einen größeren Mischtank (maximal 2,5 Liter gegenüber 2,2 Liter im Thermomix) und alle Geräte, die Sie von einem multifunktionalen Küchengerät dieser Größe erwarten würden. Sie sind unter anderem enthalten:

-ein 4,5 Liter großer Kochtopf aus Edelstahl (Fassungsvermögen maximal 2,5 Liter)
-ein Rührwerk, das die Zutaten im Topf in Bewegung hält und verhindert, dass sie verbrennen.
-ein vielseitiges Messer zum Mahlen, Mischen und Schneiden (grob oder fein, je nach Drehzahl)
-eine Mini-Schale mit einem Mini-Multifunktionsmesser zur Verarbeitung kleiner Mengen
-ein Messer zum Kneten von selbstgemachtem Brotteig, Pizza und Kuchen
-einen Schneebesen, um die Eier zu schlagen und in der Luft das Eiweiß, die Sahne, das Mousse und das Soufflé zu schlagen.
-ein dampfendes Gericht zum sanften Dämpfen von Fisch, Obst und Gemüse
-einen zweiteiligen Dampfkorb, der sich im Kochbehälter befindet, mit dem Sie mehrere Zutaten parallel zubereiten können.

Fazit

Die Küchenmaschine Thermomix TM5 und KitchenAid halten, was sie versprechen. Sie erleichtern den Küchenalltag und viele andere Geräte sind überflüssig.

Der Thermomix mit farbigem Touchscreen und integrierter Skala bietet mehr Bedienkomfort. Der Kochprozessor hingegen verfügt über eine höhere Maximaltemperatur und eine Röstfunktion, mit der Sie Gerichte zubereiten können, die nicht im Thermomix zubereitet werden können oder die nur mit wenigen Kompromissen zubereitet werden können. Weitere Vorteile sind die erhöhte Füllkapazität des Mischbehälters, eine breitere Farbpalette und niedrigere Preise.

Im Kampf zwischen den beiden Küchenriesen gibt es für mich nach diesem ersten Versuch keinen klaren Sieger. Die Wahl des Gerätes, das Sie am meisten begeistert, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Mehr Informationen über den Kitchenaid Artisan Cook Processor gibt es hier: https://kochmaschinen.net/kitchenaid-artisan-cook-processor/

 

5 Tipps für Beginner

Tipp 1: Achten Sie auf den Lieferanten!

Mit diesem rein webbasierten Modell kann der Social Trader überall auf der Welt angesiedelt werden. Damit bleibt natürlich ein gewisser Spielraum für zweifelhafte Anbieter, die in eine Steueroase ohne rechtliche Vereinbarung mit der Europäischen Union gezogen sind. So gibt es keine Einwände gegen Steueroasen, aber nicht gegen unregulierte Makler, obwohl es in Europa (noch) keine Verpflichtung für Makler gibt, eine Lizenz zu beantragen. Der Trend geht jedoch dahin, Makler zu regulieren, die sich freiwillig von einer nationalen Aufsichtsbehörde (in Deutschland wäre dies die BaFin) genehmigen lassen und als EU-Broker den MiFID-Richtlinien für EU-Finanzmärkte unterliegen. Beim Social Trading geht es nun darum, ob der Plattformbetreiber selbst ein Broker ist – wenn diese Regelung sehr wünschenswert wäre – oder ob er nur mit einem Broker zusammenarbeitet. Es wäre auch interessant, uns zu fragen, ob dieser Korridor reguliert ist oder nicht. Aber es gibt auch reine Technologieanbieter im sozialen Handel, die dem Händler die Freiheit geben, ein Konto beim angeschlossenen Immobilienmakler zu eröffnen oder einfach die Signale mit einem Immobilienmaklerkonto seiner Wahl zu nutzen. In diesem Fall sind die Regelungen des sozialen Akteurs nicht relevant.

Tipp 2: Wie viele Händler sind auf der Social Trading Plattform aktiv?

Es muss viele Leiter und auch viele Anhänger geben. Plattformen geben diese Zahlen kaum preis, da sie aufgrund von Abonnements und Kündigungen sehr natürlich schwanken, aber man kann sich einen Eindruck von den Signalen der besten Betreiber machen, die auch ohne Registrierung zu sehen sind. Gute soziale Handelsplattformen sind eine Gemeinschaft von Social Finance, es gibt viele Tweets zu lesen, es gibt aktive Blogs. Es gibt Händler in Währungen, Aktien, Indizes und Rohstoffen sowie eine Vielzahl von Strategien. Und genau das braucht der Newcomer: Er muss einen oder mehrere Leiter finden, die zu seinem persönlichen Stil passen. Dies ist nur auf einer großen sozialen Handelsplattform möglich.

Tipp. Nummer 3: Achten Sie auf die Berichte!

Lieferanten sind verpflichtet, Kennzahlen zu veröffentlichen, die für ihre besten Händler wichtig sind. Sie müssen folgende Elemente enthalten

  • Datum der Registrierung des Händlers
  • Gesamtergebnis
  • Maximaler/Minimaler Wirkungsgrad
  • Bester/bester Monat
  • Maximale Gebühr
  • Anzahl der gewonnenen und verlorenen Transaktionen
  • Bevorzugte Aktivitäten
  • Die gewünschte Zeit zum Handeln.

Sie können sich weitere Kennzahlen dieses Typs anzeigen lassen. Der Anfänger wird sich nicht für all das interessieren, sondern das finden, was ihm wichtig ist. Es gibt auch Kriterien für die Auswahl der besten Betreiber. Gute Plattformen erlauben es den Betreibern, sich nur mit einer bestimmten Anzahl von Entnahmen vom Markt zurückzuziehen (Kapitalherabsetzungsphasen). Sie veröffentlichen ihre Auswahlkriterien. Das sagt viel über eine soziale Handelsplattform aus.

Tipp #4: Wählen Sie die aktuelle Geldnummer aus.

Manchmal bieten soziale Handelsplattformen ihren Immobilienmaklern Provisionsmodelle basierend auf der Anzahl ihrer Anhänger oder nach deren Registrierung und Verkauf an den angeschlossenen Immobilienmakler an. Das bedeutet, dass der Emittent kein echtes Geld tauschen muss, sondern etwas Geld verdienen kann, wenn er viele Anhänger findet, die sich beim angeschlossenen Broker registrieren und dort tatsächlich einen Umsatz generieren. Dieses Modell ist ohne Zweifel von Anfang an, dass der Signalgenerator gut von der Plattform gesteuert wird, so dass seine Signale von Nutzen sind! Sie können auf entspannte Weise gute Geschäftsentscheidungen treffen. Aber wie lange wird eine Reihe von Erfolgen dauern? Er geht kein Risiko ein. Daher sind die Zeichen, dass der Austausch von echtem Geld selbst immer bevorzugt wird.

Anmerkung 5: Wie funktioniert der Wechsel von einem Signalgeber zum anderen?

Da Signalgeber lange Gewinn- und Verlustphasen haben können, sollten sie einfach auszuwählen und abzuwählen sein. Soziale Handelsplattformen ermöglichen dies mehr oder weniger gut, im Prinzip ist dies eine Frage der totalen Nutzbarkeit der Plattform. Das kann sehr wichtig sein. Was Anfänger nicht wissen: Es gibt Saint-Graal im Geschäft. Viele Signalgeneratoren verwenden ein oder mehrere mechanische Handelssysteme, die von einer vorherigen Analyse (Backtesting) abhängen und für einen bestimmten Zeitraum gute Signale liefern können, bis sie ausfallen. Wenn ein Signalgenerator schwächer wird, sollten Sie ihn sofort mit einem einfachen Mausklick ändern können.

Wissenswertes über Aktien

GRÜNDLICHE VORBEREITUNG AUF DEN AKTIENHANDEL

Der Zugang zu Land ist keine Wissenschaft für private Investoren, sondern erfordert eine sorgfältige Vorbereitung.

Zunächst muss die Rolle des Beteiligungsportfolios bei der Planung privater Aktivitäten unter Berücksichtigung der bestehenden Aktivitäten bestimmt werden.

Wir müssen Strategien finden, um die gewünschten Ziele zu erreichen. Um Risiken zu vermeiden, ist es notwendig, Zeit, Vorkenntnisse, Risikobereitschaft etc. zu berücksichtigen. Schließlich ist es wichtig, sich das notwendige Basiswissen über die Börse anzueignen.
Wie funktioniert der Aktienhandel?

GRUNDSÄTZE FÜR DEN KAUF UND VERKAUF VON AKTIEN

Die Aktien sind Anteile am Kapital einer börsennotierten Gesellschaft. Aktionäre sind Miteigentümer der Gesellschaft bis zu einem bestimmten Prozentsatz und erhalten bei geschäftlichen Entscheidungen die Zahlung von Dividenden und/oder Stimmrechten als Aktionäre.

Aktienkurs Für alle anderen Finanzprodukte werden die Kurse der Aktien im Zusammenhang mit dem Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers ermittelt. Diese werden regelmäßig aktualisiert. Der Preis wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt – ein Makler vergleicht alle Kauf- und Verkaufsaufträge und berechnet einen Preis, der den höchsten Umsatz garantiert.

WorldIf Aktienkurse werden von Angebot und Nachfrage beeinflusst, aber was beeinflusst Angebot und Nachfrage? Dazu gehören wirtschaftliche und politische Entwicklungen, Geschäftsberichte und Veränderungen in der Unternehmensführung.

Rendite: Was sind die Vorteile einer Anlage in Aktien?
Aktien versprechen langfristig eine deutlich höhere Rendite als Anleihen und festverzinsliche Anlagen. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass dies beeindruckend ist. Beispielsweise analysiert eine DAI-Metastudie die Aktienmarktrenditen in Deutschland im Zeitraum 1900-2000, einem Jahrhundert mit zwei verlorenen Weltkriegen, Währungsreformen und Hyperinflation. Die reale Rendite, bereinigt um die Inflation an den deutschen Aktienmärkten, lag im Berichtszeitraum bei 3,6 % pro Jahr.

Dem steht ein effektiver Verlust von 2,2% pro Jahr im gleichen Zeitraum gegenüber.

LANGFRISTIGE AKTIEN ÜBERTREFFEN ANLEIHEN UND LEBENSVERSICHERUNGEN.

Die Studie endet im Jahr 2000, und da die Aktienmärkte derzeit deutlich höher sind, dürfte das Ergebnis im Interesse der Aktionäre noch deutlicher ausfallen. Es gibt mehrere Gründe, warum langfristige Maßnahmen viel besser funktionieren. Noch wichtiger ist, dass die Aktionäre an den realen Wirtschaftsgütern eines Unternehmens beteiligt sind und somit wesentlich besser vor Inflation geschützt sind als die Anleihegläubiger, die die Abwertung ihres Vermögens im Laufe des letzten Jahrhunderts mehrfach kontrollieren mussten.

Der häufigste Weg zum langfristigen Vermögensaufbau in Deutschland ist die Lebensversicherung: Mit mehr als 84 Millionen Verträgen repräsentierte jeder Einwohner Deutschlands statistisch gesehen mehr als eine Police.

 

Was ist Social Trading?

SOCIAL TRADING – WAS IST DAS?

Sozialer Handel oder soziale Investitionen verbinden den Aktienhandel mit den Vorteilen sozialer Netzwerke. Social Trading oder Copy Trading Plattformen konzentrieren sich auf eine Community, in der Nutzer Informationen über die Entwicklung der Finanzmärkte austauschen. Genau wie Facebook, Twitter und andere gibt es auch Fans von Social Business und Social Marketing. Sie erfahren dann, wie Social Trading im Detail funktioniert, welche Vor- und Nachteile Social Investment haben kann, welche Handelsplattformen es gibt und wie man Social Trader oder Follower wird.

WIE FUNKTIONIERT SOCIAL TRADING GENAU?

Das Prinzip des sozialen Handels ist einfach und vor allem modern: Einerseits gibt es Wegweiser oder soziale Akteure, die zum Beispiel Amateurhändler, Privatanleger, professionelle Vermögensverwalter oder bekannte Finanzkommunikationsmedien sein können. Signalgeber setzen eine Handelsstrategie in Portfolios öffentlicher Modelle auf einer sozialen Handelsplattform um. Alle Käufe und Verkäufe von Wertpapieren oder Anlageprodukten in den jeweiligen Depots können von jedermann (oder zumindest von allen Mitgliedern der jeweiligen Handelsplattform) eingesehen werden; die Anlagestrategien und die Performance typischer Depots sind allgemein verständlich.

Auf der anderen Seite Unterstützer, d.h. Investoren, die glauben, dass die Strategien eines oder mehrerer Social Trader vielversprechend sind. Anhänger sehen oder folgen dieser Idee, die ähnlich wie bei Twitter oder Facebook ist. Genehmigt ein Nachfolger die Anlagestrategie eines sozialen Akteurs, kann er sich an der Entwicklung und Umsetzung der Strategie beteiligen.

Der soziale Handel bietet auch unerfahrenen Anlegern die Möglichkeit, an den globalen Aktienmärkten erfolgreich zu handeln. Damit entfällt die Notwendigkeit, sich fundierte Kenntnisse der Kapitalmärkte anzueignen. Die Berechnung des Nachfolgers wird jedoch weitgehend von der Kapazität des Fahnenträgers abhängen: Der soziale Handel bietet große Chancen, kann aber die Anleger nicht vollständig vor Verlusten schützen.

ALS FOLLOWER ODER COPY TRADER AM ERFOLG PARTIZIPIEREN

Auf den beliebtesten deutschen Social-Trading-Plattformen eToro, Ayondo und Wikifolio partizipieren Investoren auf vielfältige Weise am Erfolg der Investitionen des Social Traders. In eToro und Ayondo werden Käufe und Verkäufe von Sozialhändlern repliziert, d.h. im Maßstab 1:1 kopiert oder reflektiert. Diese automatische Replikation von Käufen und Verkäufen wird auch als Copy Trading oder Mirror Trading bezeichnet.

Bei Wikifolio müssen Anhänger jedoch zunächst ein Zertifikat kaufen, um an der Ausführung eines Musterportfolios teilnehmen zu können. Das Zertifikat entspricht der 1:1-Strategie des Sozialarbeiters und kann als Normalwert ausgetauscht werden. Wikifolio-Zertifikate können einfach in Ihr Bankkonto bei Ihrer Online-Bank oder Ihrem Broker aufgenommen werden. Kostenlose Kaution in ausgezeichnetem Zustand finden Sie unter www.finanzen-broker.net

Welche Methode auch immer auf verschiedenen Plattformen verwendet wird, das Ergebnis ist ähnlich: Jeder Kauf und Verkauf des Social Traders wird automatisch von dem Tracker und dem Copier Trader verfolgt. Die Gewinne potenzieller Social Trader und „Börsenexperten“ werden 1:1 auf dem Tracker- und Kopiermaschinenkonto – ebenfalls vollautomatisch – erfasst oder mit dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen.

Soziale Händler erhalten von der Plattform, auf der sie ihre Geschäftsideen veröffentlichen und Investoren zur Verfügung stellen, einen finanziellen Ausgleich. Im Gegenzug profitiert der Nachfolger vom Erfolg der Investition des Händlers, die wir später besprechen werden.

© 2018 Social Trading

Theme von Anders NorénHoch ↑